Samstag, 30. Mai 2015

260 m später -> Nachtschicht in der Tutu-Factory :o)

Für den Auftritt auf dem Wiesbadener Wilhelmstraßenfest in 2 Wochen werden 12 Tutus unterschiedlicher Größen benötigt. 260 m Tüll später bin ich um einiges an Erfahrung reicher... und weiß jetzt, wie ich das nächste mal (falls ;o) - die Tutus schneller, schöner und besser nähen kann.

Es war wirklich eine Quälerei, den gekräuselten mittelsteifen Tüll (unterste Lage) an das gespannte Gummi anzunähen, da sich der dicke Tüll erstens nicht so ganz freiwillig unter das Nähfüßchen der Coverlock begeben hat *lach* und zweitens sich mit seinen Lagen dann auch wieder unter das Gummi geschoben hat *grrr*... Eigentlich bräuchte man 4 Hände. Gummi spannen, Tüll glätten, aufpassen, das man doch nichts unter dem Gummi festnäht und dann natürlich das ganze Tüllgewalle führen. Jetzt bin ich soooo gespannt, wie die 12 Schwänchen wohl aussehen werden. Mädels Ihr seid die Besten! *knutscha*. Ich freu mich sehr auf Euch.
***
Ach ja, genau, meiner Schneiderpüppi habe ich vor Kurzem auch ein neues Outfit verpasst. Ich musste sie ja erstmal in (meine) Form bringen *ausstopf* - und dann muss man einen Bezug drüberziehen. Leider gibt's die fertigen Bezüge nur in echt miesen Farben/Farbkombis... Jetzt gefällt sie mir aber richtig gut. (Und: das Tutu gehört ihr - ich fand's so hübsch, als ich ihr ein Tutu für Fotos angezogen habe und habe (m)ihr dann gleich auch eins genäht).
***
Da sind sie, "meine" Schwänchen ... Sind sie nicht hübsch? :o)

Samstag, 16. Mai 2015

Oldtimer *schmacht*

Da ich mich nicht traue, mit meiner Bernina-Diva Leder zu nähen, liebäugle ich schon ganz lange mit einer Leder-Nähmaschine. Leider sind die ja meistens echt sauschwer (5. Stock, kein Lift ;o)... Beim Stöbern bin ich dann über diese Schönheit gestolpert *herzbupper*... es war Liebe auf den ersten Blick. Ich liebe diese Farbe (an Oldtimern) und dann noch gepaart mit dem Chrom, das hat mich echt umgehauen.
Die Maschine ist über 60 Jahre alt und hat schon verschiedene Zierstiche, kann sogar sticken und hat Nähfüßchen für allen Schnickschnack und sogar einen Kniehebel! Und das schon zu der damaligen Zeit. Die Maschine muss damals auch schon ein Vermögen gekostet haben. Sie läuft ganz leicht, ist flüsterleise... nur raucht sie ein bisschen ;o). Ein Spezialist riet mir, sie laufen zu lassen, könnte trockenes Öl sein. Nächste Woche geh ich mal zu unserem Nähmachinenlädchen im Ort. Ich trau mich nämlich nicht wirklich, nachher ist es doch nicht nur verharztes Öl.
Aber vor allem: ich hab so Lust, mit ihr zu nähen... aber für Leder ist sie mir dann doch auch zu schade :o))) - obwohl sie das kann. Und für Papier (ich habe meine Bernina letztens ganz mit antikem Papier eingesträuselt, als ich Buchseiten zu Umschlägen genäht habe)... ja, da auch... nen Oldtimer missbraucht man ja auch nicht, um Baustellenschutt wegzufahren...
Das ist glaube ich der Anfang einer neuen Leidenschaft. *räusper*...
Die Schnittmuster waren auch dabei. Nett, oder? Und ein gaaanzer Schwung Knöpfe und Reißverschlüsse. Die Verkäuferin wollte mir noch einen großen Umzugskarton mit Stoffen aufdrängen, aber ich wollte mir nicht auch noch mit sowas belasten.